Großer Abendsegler - Serengeti Stiftung

Großer Abendsegler

(Nyctalus noctula)

 

Verwandtschaft:

ein Großer Abendsegler am Baumstamm

Ordnung: Fledertiere (Chiroptera)

Familie: Glattnasen(Vespertilionoidea)

 

Gefährdungsstatus:

Rote Liste*: stark gefährdet

 

Größe & Gewicht:

Kopf-Rumpf-Länge: 6 cm bis 9 cm

Flügelspannweite: 32 cm bis 40 cm

Gewicht: 19 g bis 40 g

 

Lebensraum:

Baumhöhlen, in fast ganz Europa

 

Nahrung:

Insekten, wie Nachtfalter und Käfer

 

Sozialverhalten:

Der Große Abendsegler hat ein ausgeprägtes Sozialverhalten. Während der Jungenaufzucht schließen sich zwischen 20 und 50 Weibchen zu sogenannten Wochenstuben zusammen. Außerhalb der Paarungszeit bilden auch männliche Abendsegler Schlafgemeinschaften. Während der Paarungszeit verteidigen die Männchen ein Revier.

 

Fortpflanzung:

Die Paarungszeit des Großen Abendseglers liegt zwischen August und Oktober. Männliche Abendsegler nutzen Baumhöhlen als Balzquartier und verteidigen diese gegen Konkurrenten. Durch Singflüge mit Balzrufen versuchen die männlichen Abendsegler die Weibchen anzulocken. Im Juni bringen die Weibchen in den Wochenstuben ein Jungtier zur Welt. Ende August verlassen die Jungtiere die Wochenstuben und machen sich selbständig auf den Weg in das Winterquartier.

 

Besonderheiten:

Der Große Abendsegler gehört zu den Frühaufstehern unter den Fledermäusen. Bereits während der Dämmerung kann man sie bei der Jagd beobachten. Dabei fliegen sie in 10 m bis 15 m Höhe über Wiesen und Gewässer.  Die Rufe des Abendseglers liegen größtenteils im Ultraschallbereich, wenige aber auch unter 20 kHz und befinden sich damit im menschlichen Hörbereich. Abendsegler gehören zu den wandernden Fledermausarten. Dabei können sie zwischen Sommerquartier und Winterquartier eine Strecke von bis zu 1.500 km zurücklegen.

 

 

*Niedersächsische Rote Liste, herausgegeben vom NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten und Naturschutz)