Hygiene für Schulkinder in Afrika - Serengeti Stiftung

Hygiene für Schulkinder in Afrika

 

Gelände der Loretto Primary School in Lesotho

In Entwicklungs- und Schwellenländern sind die hygienischen Bedingungen oft problematisch. Ein nachhaltiges Abwassersystem und der Zugang zu sauberen Toiletten sind oft nicht gegeben. Wenn keine Sanitäranlagen vorhanden sind, kommt es zu offener Defäkation. Dadurch können Fäkalien mit Regenwasser in Flüsse gespült werden, aus denen die umliegende Bevölkerung Trinkwasser gewinnt. Außerdem legen die Menschen Wert auf Privatsphäre und entfernen sich deshalb weit vom Dorf. Dies erhöht für Frauen und Mädchen das Risiko sexueller Übergriffe und Gewalt. An Schulen, wo viele Menschen zusammenkommen, stellt offene Defäkation ein großes Problem dar, da es zu Krankheiten, Ausgrenzung und Diskriminierung kommt. Viele Mädchen im Menstruationsalter brechen die Schule ab oder fehlen während ihrer Menstruation, wenn es keine sanitären Einrichtungen gibt, in denen sie

sich geschützt waschen können.

 

 

 

neue Toiletten für die Loretto Primary School

Neben sauberen Sanitäranlagen, spielt auch die Hygiene-Erziehung der Schüler, zum Schutz des Trinkwassers und der eigenen Gesundheit, eine wichtige Rolle.  Zusätzlich übernehmen die Kinder eine wichtige Funktion in der Gemeinde, indem sie ihr neu erlerntes Wissen über Hygiene an ihre Familien und schließlich auch an die gesamte Gemeinde weitergeben. Die „German Toilet Organization” (GTO) hat gemeinsam mit der “Bremen Overseas Research & Development Association” (BORDA) und dem lokalen Partner in Lesotho “Technologies for Economic Development” (TED) das Projekt „Child friendly and gender sensitive ecological and sustainable school sanitation systems in urban and peri-urban areas in Lesotho“ ins Leben gerufen. Unter anderem wird dieses von der Europäischen Kommission und vielen Ministerien in Lesotho unterstützt. Bei diesem Projekt sollen Software (Erziehung und Ausbildung) und Hardware (Bau und Unterhalt) vereint werden.

 

Die Serengeti-Park Stiftung hat dieses Projekt unterstützt, indem sie den Bau von 26 ökologischen Sanitäreinrichtungen an der Loretto Primary School mitfinanzierte. Zusätzlich erhielten die 24 Lehrkräfte der Schule Informationen und Materialien für die Hygiene-Aufklärung der 934 Schülerinnen und Schüler. Eröffnet wurden die Sanitäranlagen am 04.06.2015.

 

 

 

Kooperationspartner: