Schützt die Schimpansen Westafrikas

Mit dem Schutz der Schimpansen überlebt nicht nur eine vom Aussterben bedrohte Art, sondern ein ganzes Ökosystem.

Mehr dazu...

Artenschutzprojekte

Früher in ganz Deutschland verbreitet, ist die Wildkatzen nur noch in wenigen naturnahen Wäldern anzutreffen. Ein wissenschaftliches Monitoring bringt Erkenntnisse über die Verbreitung der Wildkatze und ist Grundlage für anschließende Schutzmaßnahmen.

Amphibien haben sehr spezielle Ansprüche an ihren Lebensraum. Auf der Basis entsprechender Forschungsergebnisse können konkrete Pflegemaßnahmen umgesetzt werden.

In Deutschland leben 25 Fledermausarten, von denen vier Arten vom Aussterben bedroht sind. Durch geeignete Schutzmaßnahmen soll das Überleben dieser einzigartigen Tiere gewährleistet werden.

Vor 10 Jahren begann die erste Wiederansiedlung im Harz. Von dort aus beginnt der Luchs sich wieder im gesamten Mittelgebirge auszubreiten. 

Der David-Sheldrick Wildlife Trust versorgt verwaiste Elefantenkälber, um sie später wieder in die freie Wildbahn zu entlassen. Die Serengeti-Park Stiftung unterstützt diese Arbeit mit einer Patenschaft.

In der Moyen-Bafing Region lebt die größte Schimpansenpopulation Westafrikas. Die Serengeti-Park Stiftung unterstützt die Wild Chimpanzee Foundation bei ihrer Arbeit für diese Primaten. 

Der Lear-Ara ist neben dem Hyazinth-Ara der einzige in freier Wildbahn verbliebene Blauara. Die Serengeti-Park Stiftung unterstützt die Schutzmaßnahmen dieser stark gefährdeten Papageienart.